Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Habt Ihr Euch den Filz eingefangen? Völlig verwebt? Im Kardenband verheddert?
Hier gibt's die Medizin...

Moderatoren: Waldschrat, Heksana

Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon nell » 07.02.2013, 17:54

Hallöle,

ich bin immer noch ratlos, mittlerweile schon w√ľtend.
Eben freue ich mich noch, dass meine Vliese endlich gekommen sind, jetzt könnte ich schon wieder alles in die Ecke schmeissen.
Nein es liegt nicht an den Vliesen, die sind toll, es liegt mit Sicherheit an mir.
Ich habe das Problem, dass immer wenn ich neu mit einer leeren Spule beginne mir ständig der Faden reisst.
Es ist so viel Zug drauf, das geht gar nicht. Mir ist schon klar, dass eine "Runde" auf der Spule schneller rum ist,
als wenn schon was drauf ist, aber noch langsamer treten geht nicht, dann steht das Rad.
Gibt da irgendetwas was ich falsch machen könnte, oder nen Trick?
Um die Spule rumwickeln, damit der Druchmesser grosser wird, möchte ich nicht unbedingt.
Bin ja froh, dass sie eigentlich 200g fassen können.

ratlose Gr√ľsse :roll:
Bild
Benutzeravatar
nell
 
Beiträge: 1264
Registriert: 11.01.2005, 18:00
Wohnort: im Land der 1000 Seen

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon Heksana » 07.02.2013, 18:00

Hi Nell,

was hast Du f√ľr ein Radl? Hast Du mal mit der Bremse gespielt?
Liebe Gr√ľ√üe von Heksana
Heksana
Administratorin
 
Beiträge: 5701
Registriert: 05.01.2005, 21:08
Wohnort: tiefer Osten

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon nell » 07.02.2013, 18:01

Ja klar, die ist ganz lose. (Fl√ľgelbremse)
Mach ich zu Anfang immer, damit eben nicht so viel Zug ist.
Bild
Benutzeravatar
nell
 
Beiträge: 1264
Registriert: 11.01.2005, 18:00
Wohnort: im Land der 1000 Seen

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon Heksana » 07.02.2013, 18:04

Hm, Du k√∂nntest den Faden auch √ľber mehrere H√§kchen laufen lassen (hab ich selber aber noch nie gemacht, daher kann ich da nicht mitreden - nennt sich Drossel).

Und wenn Du zuerst Anspinnst mit Kammzug und dann auf Vlies wechselst? Kannst ja bunten Faden dazwischenhängen, dann siehst Du den Anfang deutlich beim späteren Zwirnen.
Liebe Gr√ľ√üe von Heksana
Heksana
Administratorin
 
Beiträge: 5701
Registriert: 05.01.2005, 21:08
Wohnort: tiefer Osten

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon nell » 07.02.2013, 18:07

L√§uft √ľber alle 'Haken auf einer Seite, habs auch schon nur mit einem probiert.
Ich habe das Problem bei jedem Spinnfutter, auch Kammzug :roll:
Bild
Benutzeravatar
nell
 
Beiträge: 1264
Registriert: 11.01.2005, 18:00
Wohnort: im Land der 1000 Seen

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon Schwester » 07.02.2013, 23:48

Ich habe deswegen auf alle meine Spulen einen "Anfangsfaden" aus rei√üfester Baumwolle draufgefriemelt und am Ende eine Schlinge geknotet. Da kann ich dann sehr gut mit meinem Kammzug o.√§. ankn√ľpfen. Bei mir klappte das bisher immer ganz gut.....
Liebe Gr√ľ√üe, Heike
Benutzeravatar
Schwester
 
Beiträge: 6569
Registriert: 19.09.2009, 17:56
Wohnort: Bei den "Stadtmusikanten"

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon Naseweis » 08.02.2013, 08:15

Das Problem hatte ich am Anfang auch. Ich machs genau so, wie Schwester. Ich ziehe meinen Kammzug am Anfang etwas dicker aus, und knote ihn dann in die Schlinge. Dann vorsichtig, aber trotzdem z√ľgig treten. So klappt es bei mir. :wink: Ich dr√ľck dir meine Daumen.
Liebe Gr√ľ√üe von Christa
Benutzeravatar
Naseweis
 
Beiträge: 6644
Registriert: 29.03.2006, 14:58
Wohnort: Dorsten

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon nell » 08.02.2013, 09:00

Morgääääääääääääähn,

ich habe das Problem nicht beim "ant√ľddern" an der Spule, das mache ich auch mit men Hilfsfaden, sondern danach erst.
Also wenn sich der gesponnene Fanden schon so 10x um die Spule gewickelt hat...dann geht es los :roll:
Der Einzug ist so stark, dass der Faden reisst. Ich spinne schon immer - stop and go- , aber DAS kann es ja auch nicht sein.
Jetzt bin ich ein paar Wicklungen rum, denke ich habe so 50m gesponnen, jetzt gehts schon.
Es ist immer am Anfang.
Bild
Benutzeravatar
nell
 
Beiträge: 1264
Registriert: 11.01.2005, 18:00
Wohnort: im Land der 1000 Seen

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon Friesen-Fee » 08.02.2013, 19:46

Moin Nelli!

Ich bin ja nicht wirklich die Spinnerin vor dem Herrn, aber ich hatte anfangs auch immer dieses "Rei√ü-Problem", wenn alle anderen schon vor sich hin spinnerten. Also wei√ü ich schon mal, wo Dein Problem liegt. Ant√ľddern war auch f√ľr mich kein Problem, aaaber dann :roll:
Pantoffelschnecke hat mir damals beim Treffen in der Häuptlingsburg sehr geholfen, weil sie gesehen hat, dass ich zu viel Drall in dem gesponnenen Faden hatte. Sie meinte, das liegt daran, dass die Spule ja noch leer ist und dadurch schneller dreht (wenn ich das noch richtig weiß).
Hast Du mal versucht, das "Dreieck" zu ver√§ndern? Du ziehst das Vlies doch mit Daumen und Zeigefinger auseinander, dadurch entsteht sozusagen ein Dreieck. Wenn Daumen und Zeigefinger quasi fast einen Spagat machen, ziehst Du den Vlies weiter auseinander und dadurch entsteht weniger Drall. Das hat bei mir nach einigen M√ľhen und noch mehr √úbung dazu gef√ľhrt, dass der Spinnfaden nicht mehr gerissen ist. Nach gef√ľhlten 500 km kannst Du dann die Finger wieder in die Normal-Spinnstellung entlassen...
Du ju anderständ mi? :rat03:
Grötjes!
Christa
Friesen-Fee
 
Beiträge: 1557
Registriert: 07.01.2005, 12:53
Wohnort: Meggeltown - kurz vor der schönsten Stadt der Welt

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon nell » 11.02.2013, 13:27

Hallo Christa,
ja du hast mein Problem richtig verstanden. Der Grund ist wirklich die schnelle Spule, weil ja eben noch nicht viel drauf ist.
Ich denke ich bin wirklich einfach zu langsam mit dem Ausziehen am Anfang, ob wohl ich wirklich schon so langsam trete,
dass mir das Rad oft stehen bleibt.
Tja dann werd ich wohl damit leben m√ľssen irgend wann, wenn denn ein paar Meter drauf sind gehts ja ohne Probleme.
Bild
Benutzeravatar
nell
 
Beiträge: 1264
Registriert: 11.01.2005, 18:00
Wohnort: im Land der 1000 Seen

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon Azubi » 15.02.2013, 10:28

versuch mal den Faden (also deinen selbstgesponnenen) in den z.B 3. haken zu setzen, und dann zur√ľck zum 2. zu setzen, so dass der Faden um den 3. Haken laufen muss. eine sogenannte Drosselung... ich kann leider kein Bild einf√ľgen. aber nicht aufgeben!
was f√ľr ein rad hast du denn?
Azubi
 
Beiträge: 9
Registriert: 14.02.2013, 19:41

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon nell » 15.02.2013, 14:21

Danke auch f√ľr deinen Tipp, werde das beim n√§chsten Mal ausprobieren.
Im Moment bin ich ja grad mal wieder √ľber die nervige Phase schon hinaus :)
Bild
Benutzeravatar
nell
 
Beiträge: 1264
Registriert: 11.01.2005, 18:00
Wohnort: im Land der 1000 Seen

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon nell » 16.02.2013, 11:10

Hallöle Azubi,

ich glaube DAS war der Tipp √ľberhaupt.
Ich spinne gerade zum ersten Mal aus dem Vlies und versuche mich am langen Auszug.
√úber die kritische (Anspinn)Phase war ich war schon hinweg, aber manchmal ist mir der Einzug trotzdem noch zu doll.
Meine √úbungen des langen Auszuges sind ja erst am Anfang. Ich hab jetzt einfach mal den Faden um einen Haken 2x gewickelt
und siehe da es funktioniert :D
Der Einzug wird wirklich extrem gedrosselt. Das sollte auch beim Anspinnen klappen.
Mein Problem k√∂nnte also gel√∂st sein, vielen Dank f√ľr deinen Vorschlag :net01:
Bild
Benutzeravatar
nell
 
Beiträge: 1264
Registriert: 11.01.2005, 18:00
Wohnort: im Land der 1000 Seen

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon Azubi » 17.02.2013, 18:57

liebe Nell,
freut mich dass es jetzt klappt!Wwickel den Faden aber nicht rum, lass ihn nur √ľber den Haken laufen. Anders konnte ich mein Merino nie dazu bewegen mir die Wolle nicht aus den H√§nden zu rei√üen, auch nicht mit der m√ľndlichen Zusicherung dass es die gesammte Wolle bekommen w√ľrde... dies ist aber ein allgemeines Problem der einf√§digen R√§der, wenn Du also feiner spinnen willst muss man entweder ein Superrad oder ein 2 f√§diges haben. (dies entspricht meiner pers√∂nlichen Beobachtung,poche da nicht darauf recht zu bekommen).
aber... was f√ľr ein Rad hast du denn???
Azubi
 
Beiträge: 9
Registriert: 14.02.2013, 19:41

Re: Problem beim "An"Spinnen auf leerer Spule

Beitragvon Azubi » 17.02.2013, 18:58

Apropo, langer Auszug... da habe ich auch noch einige Schwierigkeiten, da√ü der Faden reisst, w√ľrde ich also nicht ganz am Anfang machen, gerade bei einem Trekker.
Azubi
 
Beiträge: 9
Registriert: 14.02.2013, 19:41

Nächste

Zur√ľck zu Filz-, Web- und Spinnvirus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron